IHM-Berichte

Bestandsaufnahme der gefährlicher Stoffe

Unser Angebot in diesem Bereich ist die Erstellung von IHM-Berichten durch unsere Hazmat-Experten. Berichte basieren auf Dokumentenanalysen und Aktivitäten an Bord durch Stichproben und visuelle Überprüfungen.

Schiffseigner, Bauherren, Zulieferer, Recyclinganlagen und nationale Behörden sind für die Gewährleistung eines sicheren Umgangs mit Gefahrstoffen (Hazmat) und für das nachhaltige Recycling von Schiffen verantwortlich. Die grundlegende gesetzliche Anforderung in diesem Bereich ist die Dokumentation gefährlicher Materialien an Bord von Schiffen, die als Inventar gefährlicher Materialien (IHM) bezeichnet wird.

Die Verwendung gefährlicher Stoffe ist in zwei Dokumenten festgelegt. Dies sind die Verordnung (EU) Nr. 1257/2013 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 20. November 2013 über das Schiffsrecycling (EU SRR) und das Internationale Übereinkommen von Hongkong über das sichere und umweltfreundliche Recycling von Schiffen, 2009 SR / CONF / 45 (HKC).

Ab dem 31. Dezember 2020 ist das überarbeitete Inventar der gefährlicher Stoffe (IHM) zusammen mit dem Inventarzertifikat oder der Flaggen-Konformitätserklärung für Schiffe in Betrieb, die unter der Flagge eines EU-Landes oder eines Drittlandes in Betrieb sind und in einen Hafen oder an einem Ankerplatz eines EU-Mitgliedstaats einlaufen.

Daher ist es wichtig das Teil I der Gefahrstoffliste zu erstellen, die den Werften bei neuen Schiffen auferlegt wird. Für Schiffe im Dienst liegt diese Verantwortung bei den Reedern / Eignern. IHM-Teil-I-Berichte, die gemäß den Richtlinien des MEPC.269 (68) 2011 für die Erstellung eines Inventars gefährlicher Materialien erstellt wurden, müssen von Flaggenstaaten oder anerkannten Organisationen zertifiziert werden.

MEHR ÜBER IHM, HAZMAT UND SCHIFFSRECYCLING:

The Hong Kong International Convention for the safe and environmentally sound recycling of ships
European Commission for ship recycling